Aszendent berechnen

Sie möchten Ihren Aszendent berechnen? Hier erfahren Sie wie es geht!

Aszendent berechnen, Sternbilder

Der Aszendent ist ein Begriff, welcher seinen Ursprung im lateinischen Wort „ascendere“ hat, und bedeutet „das Aufsteigende“. In der Astrologie ist der Aszendent genau das Sternzeichen, welches bei der Geburt am östlichen Horizont heraufzieht. Durch die Bewegung der Erdachse wechselt das entsprechende Zeichen ungefähr alle zwei Stunden. So wird der Tierkreis nach 24 Stunden vollständig durchlaufen. Jedes Tierkreiszeichen nimmt dreißig Grade ein, daraus folgt, dass alle vier Minuten das Zeichen um einen Grad steigt. Eine weitere Rolle spielt auch die Ekliptik, welche einen gedachten Kreis auf dem Globus symbolisiert, auf welcher sich die Sonne im Laufe eines Jahres bewegt. Der Aszendent wird also durch den Schnittpunkt des Osthorizonts und der Ekliptik bestimmt und repräsentiert als Spitze des ersten Hauses den Beginn des Häuserkreises. Dadurch, dass auf diese Weise das erste Haus definiert wird, richten sich die anderen elf Häuser nach dieser Festlegung aus.

Aszendenten sind (lt. Astrologie) Indikatoren wie jemand auf seine Umwelt wirkt und lässt auf mögliche Fähigkeiten und Potenziale des Menschen schließen. Sie deuten auf viele Eigenschaften hin, insbesondere die Persönlichkeit und das Image, somit ist der Aszendent ein körperbezogenes Attribut. Das Wesen des Menschen wird außerdem noch durch Sonne und Mond definiert. Die Sonne bezieht sich auf den Geist des Menschen und legt unter anderem Vitalität, Kreativität und das Selbstbewusstsein fest. Der Mond hingegen repräsentiert die Seele und damit das Gefühl, den Wunsch nach Zärtlichkeit und Wohlbefinden.

aszendent-berechnen

Der Aszendent wird berechnet wie folgt: Sei „S“ die lokale Sternzeit, „B“ die geographische Breite und „E“ die Schiefe der Ekliptik mit E = 23 Grad 26’21,45″. Zunächst muss die ekliptikale Länge „L“ bestimmt werden. Durch den Kotangenssatz ergibt sich durch den Zusammenhang von Horizont, Himmelsäquator und Ekliptik folgende Gleichung:

tan(L) = - cos(S) / (sin(S)*cos(E) + tan(S)*sin(E))

Durch die Anwendung der Funktion Arkustangens auf tan(L) ergibt sich die gewünschte ekliptikale Länge L. Je nach ermitteltem Wert sind folgende Tierkreiszeichen möglich:

  • Ekliptikale Länge liegt zwischen 0 Grad und 30 Grad: Widder
  • Ekliptikale Länge liegt zwischen 30 Grad und 60 Grad: Stier
  • Ekliptikale Länge liegt zwischen 60 Grad und 90 Grad: Zwillinge
  • Ekliptikale Länge liegt zwischen 90 Grad und 120 Grad: Krebs
  • Ekliptikale Länge liegt zwischen 120 Grad und 150 Grad: Löwe
  • Ekliptikale Länge liegt zwischen 150 Grad und 180 Grad: Jungfrau
  • Ekliptikale Länge liegt zwischen 180 Grad und 210 Grad: Waage
  • Ekliptikale Länge liegt zwischen 210 Grad und 240 Grad: Skorpion
  • Ekliptikale Länge liegt zwischen 240 Grad und 270 Grad: Schütze
  • Ekliptikale Länge liegt zwischen 300 Grad und 330 Grad: Steinbock
  • Ekliptikale Länge liegt zwischen 330 Grad und 360 Grad: Wassermann
  • Ekliptikale Länge liegt zwischen 330 Grad und 360 Grad: Fische

der Descendent

Das Gegenstück des Aszendenten ist der Descendent. Dieser gibt an welche Eigenschaften der Mensch braucht um sich und seine Potenziale zu verwirklichen. Beide Sternzeichen spielen vor allem bei Partnerhoroskopen eine Rolle.