Bin ich schwanger?

Es kommt der Tag, an dem eine Frau bemerkt, dass der letzte Griff in die Tamponschachtel schon länger als einen Monat her ist. Ihre Regel ist ausgeblieben. Das ist ein Moment, in dem einer Frau tausend Gedanken bezüglich Kinderwunsch, Baby und Familie durch den Kopf schießen. Alles dreht sich um die Frage: Bin ich schwanger? Eine mögliche Schwangerschaft lässt alles in einem anderen Licht erscheint. Und dabei spielt es nicht einmal eine Rolle, ob sich eine Frau wünscht, ein Baby zu bekommen oder ob sie bisher gar keinen Kinderwunsch hatte. Für viele Frauen könnte dies einer der bedeutendsten Tage in ihrem Leben werden. Eine Schwangerschaft, die Tatsache, dass ein Kind im eigenen Leib heranwächst, wandelt bei werdenden Müttern die gesamte Welt und Umwelt – als auch die eigene Sicht darauf.

Die Tage sind ausgeblieben und nach und nach dringen vielleicht noch andere Anzeichen einer erfolgreichen Befruchtung ins Bewusstsein, die werdende Mütter erfolgreich in den letzten Tage und Wochen verdrängt haben. Vielleicht eine leichte morgendliche Übelkeit, ein Ziehen im Unterleib und eine Müdigkeit, die sich in den letzten Wochen im Körper ausgebreitet hat. Der Körper hat sich verändert und all diese vermeintlichen Kleinigkeiten sind uns bislang entgangen, sind im Alltag untergegangen, weil sie der Alltagsstress vielleicht verdeckt hat. Nicht immer sind Frauen mit den Gedanken bei ihrer Gesundheit bzw. ihrem Zyklus, es sei denn, dass eine Schwangerschaft geplant ist. Im ersten Augenblick, wenn die Möglichkeit einer Schwangerschaft bewusst wird, ist alles auf den Kopf gestellt und Gefühle wie Ungewissheit und Freude sind gleichzeitig zur Stelle.

Zweifel ob eine Schwangerschaft vorliegt können schnell, in einem ersten Schritt, mit Hilfe eines Schwangerschaftstest geklärt werden. Weiter ist natürlich der Kontakt zu einem Frauenazt durch nichts zu ersetzen, da nur dieser einen wirklich sichersten Test durchführen kann und einer werdenden Mutter die besten Empfehlungen zur Gesundheit und Ernähung während der Schwangerschaft geben kann. Schon lange vor der Geburt sollten werdende Mütter auf Ihre Ernähung achten – auch in diesen Fragen wird ihnen ihr Frauenarzt gerne weiterhelfen.

Schwangerschaftstest

Vielen Frauen sind schon in dieser Situation gewesen: die Frage „Bin ich Schwanger?“ steht im Raum und die Verunsicherung wächst. Viele Anzeichen deuten darauf hin, doch kann man sich ja auch irren, weshalb man einen Test machen möchte. In vielen Apotheken und auch in Drogeriemärkten kann man heute Schwangerschaftstests erwerben, die man zu Hause durchführen kann. Es gibt viele unterschiedliche Hersteller und wie bei allen Dingen gibt es auch hier unterschiedliche Preisklassen, wobei der Preis nicht unbedingt etwas über die Tauglichkeit und Sicherheit des Tests aussagt. ein Überwiegnder Teil diser Schwangerschaftstests sind Urintests. Sie funktionieren alle nach dem gleichen Prinzip und sind einfach in der Handhabung. Ein paar Tage nachdem sich eine befruchtete Eizelle in der Gebärmutter eingenistet hat, beginnt die Plazenta, sich zu entwickeln und das Hormon hCG (Humanes Choriongonadotropin) zu bilden, auch Schwangerschaftshormon genannt. Dieses Hormon kann etwa 10-14 Tage nach der Einnistung in Blut und Urin nachgewiesen werden, also etwa in dem Zeitraum, wo eine Frau bemerkt, dass ihre Periode nicht gekommen ist. Gesunde Frauen produzieren dieses Hormon nur während einer Schwangerschaft und deshalb eignet sich der Nachweis desselben hervorragend als Schwangerschaftstest. Theoretisch könnte ein Test also schon am Tag der fälligen Periode durchgeführt werden. Es besteht allerdings die Möglichkeit, dass in den ersten Wochen einer Schwangerschaft die Konzentration des hCG im Urin zu gering ist, um mit einem dieser Schnelltest nachgewiesen zu werden. Daher sollte so ein Test wiederholt werden, wenn die Schwangerschaftsanzeichen nicht von alleine wieder zurückgehen oder ganz verschwinden.

Zu Hause kann man die Konzentration dieses Schwangerschaftshormons nur im Urin feststellen. Darauf wurden diese Tests aufgebaut und die Teststäbchen sind mit auf hCG reagierenden Substanzen versetzt, die mit den hCG im Urin reagieren. Diese Reaktion wird farblich auf dem Teststäbchen sichbar. Also taucht man das Stäbchen anwendungsgemäß in den Urin, die Reaktion findet statt und schon wenigen Minuten später hat man das sichtbare Ergebnis des Tests vor Augen, das mit einer Wahrscheinlichkeit von etwa 95% richtig ist, wenn der Test von seiner Benutzerin korrekt durchgeführt wurde. Wenn keine Reaktion stattfindet, verfärbt sich auch das Testfeld des Stäbchens nicht und eine Schwangerschaft kann nahezu ausgeschlossen werden. Findet jedoch eine Verfärbung statt, dann besteht die hohe Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft.

Jedoch können diese Tests nicht die durch den Frauenarzt zu erbringenden Untersuchungen und Beratungen ersetzen. Um der Ungewissheit auf den Grund zu gehenist ein Besuch bei einem Frauenarzt ratsam. Dieser kann nochmals einen Urintest durchführen, ggf. zusätzlich einen Bluttest und eine Ultraschalluntersuchung machen, um sicher zu gehen und eine Schwangerschaft bestätigen zu können. Zudem kann nur ein Frauenarzt eine fachlich korrekte Diagnose stellen, andere Ursachen ausschließen, oder eine gute Beratung geben.